Die Geschichte des Halterhofs

Einer der ältesten Höfe Oberentersbachs

Oberentersbach ...

wurde erstmals 1111 als Antresbach erwähnt.

1851 - 1973 war Oberentersbach eine selbständige Gemeinde.

Der Hofbauer Gottfried Schwendenmann war von 1962 - 1970 Bürgermeister von Oberentersbach.

Am 1. Januar 1974 wurde Oberentersbach zur Stadt Zell am Harmersbach eingemeindet.

Bei Wahlen zum Ortschaftsrat gilt in Oberentersbach ein besonderer Status. Kandidaten werden keine aufgestellt. Jeder kann jeden wählen und derjenige mit den meisten Stimmen gilt als gewählt.

Einzelhöfe sind typisch ...

für das Oberentersbacher Tal.

Jeder der 23 Höfe liegt inmitten seines Grunstückes. Jedoch sind die Flächen meist nicht arrondiert.

Besitzer und Hofname sind oft nicht identisch. Zinken und Gewanne, sowie langjährige Geschlechter geben noch heute vielen Höfen ihren Namen.

Umgangsprachlich werden wir "s´Halters" genannt.

Bis ins Jahre 1620 ...

lässt sich mit Hilfe eines Stammbaumes und Kirchenbüchern der Name Halter zurückverfolgen. Ursprünglich wurde er mit "d" geschrieben.

Somit sind die "Halter" eines der ältesten Geschlechter von Oberentersbach, die ohne Unterbrechung den Hof bis zum heutigen Tage in Besitz haben.

Der Hof brannte ab...

am 26. November 1649: "Sämtlicher Hausrat, Frucht, Geschirr, zwei Kinder und Vieh."

Der Zeller Stadtrat stellte dem Hofbesitzer Mathias Halder einen Bettelbrief aus, damit er draußen in der Fremde das notwendige Geld sammeln konnte.

Beim Bau einer Wasserleitung 1974 stieß man auf große Steinblöcke, die vielleicht zu den Grundmauern des abgebrannten Hofes gehörten.

Durch einen Umbau (1948) wurde auf einem Balken eine Jahreszahl von 1668 gefunden. So ist zu vermuten, dass zwischen Hofbrand und Wiederaufbau fast 20 Jahre vergingen.

Quelle: "Heimatbuch von Ober- und Unterentersbach" von Thomas Kopp, Seite 166.

Mensch und Tier vereint unter einem Dach

so war es im Schwarzwald über Jahrhunderte. Eine Symbiose, doch Bedürfnisse ändern sich.

Licht - Lebensqualität für Mensch und Tier.

Deshalb verwirklichten wir unseren Stallbau an einem neuen Standort.

  • Licht und Luft für Mensch und Tier
  • viel Platz
  • zeitgemäßer Arbeitsplatz
  • Komfort für die Tiere

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok